Allgemein zum Thema Gesundheit und Pflege unser Tiere
 
 

Spaltpenis oder Hodenmissbildung

- das sind zwei Begriffe, mit denen wir bei der Bewertung unserer Tiere öfter konfrontiert werden. Wir wissen fast alle, wie so etwas aussieht aber in der Fachliteratur findet man nur wenig darüber.
Das gnadenlose Urteil der Zuchtrichter lautet "nb" - was steckt hinter diesen Begriffen?

Den Spaltpenis kann man nicht direkt als Krankheit bezeichnen, sondern es handelt sich mehr um eine Anomalie, also um um eine Abweichung der normalen Ausbildung des Penis, die man als Hypospadie bezeichnet. Währenddessen die Mündung der Harnröhre normalerweise in der Spitze des Penis liegt, endet diese beim Spaltpenis irgendwo an der unteren Seite des Penis. Da oft schon sichtlich die Merkmale beider Geschlechter auftreten, kann man diese Tiere medizinisch auch als Zwitter einordnen. Zur Mißbildung des Penis kommen oft auch Abweichungen an den Keimdrüsen hinzu, so kann z.B. ein Hoden und ein Ovarium ausgebildet sein. Das Auftreten männlicher und weiblicher Keimdrüsen führt zur Ausbildung abweichender primärer und sekundärer Geschlechtsmerkmale. "Primäre" sind die Abweichungen der äußeren Geschlechtsmerkmale und "Sekundäre" Abweichungen im Sexualverhalten und Körperbau. Ursache der Defekte sind genetische Schädigungen, die in den meisten Fällen vererbt werden.
Auf keinen Fall sollten Tiere auch mit dem Ansatz einer solchen Mißbildung zur Zucht eingesetzt werden.

 

Kein Fehler Kein Fehler Fehler
normal kein Punktabzug  Penisunterseite Gespalten 
Pos. 2 
nb seid 1.10.08
 

 

Fehler Fehler
1 Punktabzug Penisunterseite gespalten Pos. 2
nb seid 1.10.08
bei an der Vorhaut angewachsener Penisspitze nb abnormales Geschlecht Pos. 2
nb
 
angewachsene Penisspitze


Eine völlig angewachsene Penisspitze ist ein schwerer Fehler. Eine leicht an der Vorhaut angewachsene Penisspitze ist nur ein leichter Fehler
 

 

 

völlig gespaltener Penis

schwerer Fehler

Um dieses festzustellen sollte man den Penis völlig hervordrücken. Solche Tiere sollten auf keinen Fall zur Zucht eingesetzt werden, da es sich stark vererbt, wenn sie überhaupt zeugungsfähig sind.

 

 
Nicht vollständig ausgebildeter Penis, Penisspitze richtet sich nicht auf.


 
 

Zeitweiser "Fehler" bei Jungtieren (wird unter Bemerkung bei Jungtierbewertungen oft mit "Geschlecht achten" oder "nicht vollständig entwickelter Penis" - meist ohne Berücksichtigung in der Bewertung - kommentiert). Bis zu einem Alter von ca. 6 Monaten "verwächst" sich dieses oft und ein "normales" Geschlechtsteil wird gezeigt.Bei Alttieren: Bewertung: n.b. - "Annormales Geschlecht" (in der Praxis kaum zu finden).

 

 
Hängehoden leichter Fehler Position 2, wenn die Hodentaschen auf dem Boden aufliegen oder Verletzungen wie Kratzer oder Schorf aufweisen, hat man es mit Schlepphoden zu tun, die als schwerer Fehler zum  Ausschluss führen.
 
 
Einhodigkeit 

Die Diagnose Einhodigkeit führt nach Bewertungen oft zu endlosen Diskussionen, denn die erfahrenen Züchter behaupten fast immer zu recht oder unrecht: "zu Hause hat er noch beide gezeigt".
Es gibt ihn aber tatsächlich, den Hoden in der Bauchhöhle oder im Leistenkanal, man bezeichnet diese Erscheinung als Kryptorchismus. Durch die höhere Temperatur in der Bauchhöhle treten meist Störungen bei der Ausbildung der Spermien auf und die Hoden sind oft kleiner. Der Kryptorchismus kann mechanische oder hormonelle Ursachen haben, aber auch hier gilt: Diese Tiere nicht zur Zucht einsetzen!

 
 


  www.rassekaninchenzuchtverein-u35.de

back top