Züchtersteckbrief ~ Heike Ohle
 

 

persönliche Daten

 
Name Heike Ohle
Adresse Grasweg 15
  22846 Norderstedt
Telefonnummer 040/ 526 794 35
E-Mail ohle@wtnet.de
Homepage  www.ohles-bartkaninchen.de

Rassen

 

 Belgische Bartkaninchen

Seit wann züchte ich Rassekaninchen?

 

seit 2005

 

Was gefällt mir besonders gut an meiner Rasse / Rassen ?

 
Belgische Bartkaninchen sind von der Gesamtansicht sehr schön, kompakt und robust. Ich mag ihren guten, ruhigen und ausgeglichenen Charakter und ihre Verträglichkeit untereinander. Pfiffig und intelligent und leider noch viel zu selten und unbekannt.
 

Wie kam ich zu dem Hobby?

 
Durch mein Angelhobby kam ich öfter mal in unseren Zooladen um Angelköder zu kaufen. Dort begrüßte mich der Ladenhüter- ein Löwenkopfkaninchen- das niemand kaufen wollte und reges Interesse an mir hatte. Nach einem halben Jahr hat es mich überzeugt, es zu mir zu nehmen. So fing meine Kaninchen-Begeisterung an.
 

Was war mein schönstes Erlebnis in meiner Rassekaninchenzucht?

 

Mein erster Bartkaninchen-Wurf und die Beobachtung, wie liebevoll und fürsorglich Bart-Häsinnen ihren Wurf großziehen. Ich beobachtete einmal, wie die Häsin beim Stillen nacheinander ihre Jungen unter dem Bauch hervorholte, diese ausgiebig und konzentriert putzte und dann auf die Seite legte, damit die Kleinen wieder unter den Bauch krabbeln können. Das hab ich bisher noch nie sehen können, geschweige denn, den diesmal geruhsamen, beinahe gemütlichen Still-Vorgang.

Warum Züchte ich Rassekaninchen und keine Mischlinge?

 
Ich denke, wir Menschen sollten unser Herz und Hirn nicht dazu verwenden, die Natur zu zerstören, sondern unsere Gaben dazu nutzen, Schönes zu veredeln und Seltenes zu erhalten.

Durch überlegte, geduldige Zucht kann ich Schönes noch schöner machen und seltene Arten in ihrer Form halten und erhalten. 

Die Vermehrung von Mischlingen kann ich in Ruhe der Mutter Natur überlassen, die kann auch was tun ;-)


Was sind meine Ziele/ Wünsche für die nächsten Zuchtjahre?

 
Das ist ziemlich einfach. Ich wünsche mir, dass die belg. Bartkaninchen 
nicht nur im Europ.Standard, 
sondern auch in Deutschland als Rasse anerkannt werden. 
Für diesen Wunsch beanspruche ich so ziemlich jede Sternschnuppe. 
Das belg. Bartkaninchen ist als Nutztier, 
ebenso wie als Haustier und Freund geeignet.
Es wird sehr schnell zahm, ist freundlich und lebhaft. 
Ziel ist: in den nächsten Jahren weiterhin 
einen gesunden und fröhlichen Haufen Bartis 
mein eigen zu nennen und diese bekannter zu machen.
 

Welche Futtermethoden wende ich an?

 
Jede Menge Heu, sozusagen als Grundnahrungsmittel, Pelletfutter mit Kräutern und für die Zucht, zum Päppeln, bzw. bei stillenden Häsinnen mische ich Haferflocken und Gerste mit rein. Täglich gibt es im Normal-Fall: eine Handvoll getr. Kräuter, Möhren, Äpfel, Gemüse nach Saison. Wöchentl. Hasel-o. Apfelzweige, Topinambur u./o. Beinwell/ Löwenzahn frisch.

Die Jungen kriegen nur bei Bedarf Möhrenbrei mit Joghurt, viel Fenchel als Gemüse und als Tee, ansonsten alles was die Häsin ihnen zulässt.

 

Wie groß ist die Kapazität meiner Stallanlage?

 
Zur Zeit habe ich im Garten 10 Boxen und zuhause sozusagen die Quarantäne o. Krankenstation, 4 Boxen. 
Nicht alle sind voll, da ich auch mal Urlaubstiere von Kollegen aufnehme.

 

 

Wie viele Häsinnen / Rammler setze ich zur Zucht ein?

 
Gefühl: Immer viel zu wenig!

Real: Zur Zeit 2 Rammler und 4 Häsinnen

 

 

Hast du schon mal einen Pokal gewonnen?

 Nö, geht nicht, wenn man bisher -wie ich- nicht ausstellt. Würde mich aber -wie wohl jeder Züchter- über eine Auszeichnung meiner Rasse freuen.
Ich denke, über den aller ersten Pokal würde ich mich am meisten freuen!

 

 Besondere Erlebnisse?

Erlebnis: Mein erster Bartkaninchen-Rammler war die ersten drei Wochen bei uns zuhause sozusagen in Quarantäne. Natürlich gab es Auslauf und schön war, dass er gleich am 2.Tag die Katzentoilette gefunden hat und auch für seine Geschäfte genutzt hat. Ganz ohne Zwang, fand ich ja schon mal prima. Jeden Freitag erlaube ich mir den Luxus eines Mittagschläfchens. Man kann sich vorstellen, wie ich -und dann auch das Rammlerchen- erschraken, als ich einmal wach wurde und spürte, dass sich da ein tiefschlafendes, langohriges Fellknäuel ganz dicht an meinen Hals gepresst hatte. Es gab dann später noch viele gemeinsame, friedvolle Nachmittags-Schläfchen, das war was ganz Besonderes für mich.

Sonstiges: Natürlich ist klar, dass die Art und Weise, wie ich meine Züchterbeschreibung ausgefüllt habe, auf den einen oder anderen vielleicht schrullig, vielleicht zu enthusiastisch, vielleicht auch nur einfach komisch wirkt. Ja, ich gebe zu: Ich habe mich bis über beide Ohren in diese Rasse verliebt. Dieses Hobby kommt in meiner persönlichen Prioritäten-Liste gleich nach meiner Liebe zu meinem Mann! Aber was spricht gegen Liebe? Ich denke, die gehört zu jedem Hobby.

 

  www.rassekaninchenzuchtverein-u35.de

back top